Hof, Theater - Sa. 21. Oktober 2017

"Der fliegende Holländer" (Oper)

Mit den versierten Sängern des hauseigenen und des Gästeensembles inszeniert Intendant Reinhardt Friese die Wagneroper DER FLIEGENDE HOLLÄNDER unter der musikalischen Leitung des neuen Musikdirektors Walter E. Gugerbauer zum Auftakt der Saison.

Wagners 1843 uraufgeführte Oper erzählt von Einsamkeit und unstillbarer Sehnsucht. Inspiriert wurde er dazu von einer Erzählung Heinrich Heines, in der das Motiv des verfluchten Seefahrers die deutsche Romantik auf den Punkt bringt. "Die Moral des Stückes ist für die Frauen, dass sie sich in acht nehmen müssen, keinen fliegenden Holländer zu heiraten. Und wir Männer ersehen aus diesem Stücke, wie wir durch die Weiber, im günstigsten Fall, zugrunde gehen." (Heinrich Heine)

Die Handlung des FLIEGENDEN HOLLÄNDERS: Die junge Senta, Tochter eines reichen Kaufmanns, lebt in einem kleinen Hafenstädtchen. Doch sie fühlt: Jenseits der Enge in der Provinz gibt es auf der Welt mehr zu entdecken und zu erleben. Und so träumt sie sich immer weiter hinein in ein Bild, das im Haus ihres Vaters hängt: Es zeigt den "Fliegenden Holländer", verdammt, bis zum Jüngsten Tag auf den sieben Weltmeeren mit seinem Geisterschiff umherzusegeln. Seine einzige Erlösung kann, der Legende nach, nur eine Frau sein, die für ihn aus Liebe und Treue ihr Leben gibt. Senta ist sich ganz sicher: Nur sie könnte dieses größte Opfer bringen, nur sie kann so sehr lieben. Eines Tages steht dann tatsächlich der Holländer vor ihrer Tür...

Die Aufführung findet mit deutschen Übertiteln statt.